Fahrer- und Fahrgastschutz (Hygieneplan)

 

 

 

Wir haben die Zeit nicht ungenutzt verstreichen lassen, so haben wir die Busse mit einem Fahrerschutz ausgestattet, an Bord befinden sich Mund-/Nasenschutz, Desinfektionsmittel und  Einweg-Handschuhe, die wir bei der Einstiegshilfe und beim Desinfizieren von Haltestangen, Haltewunschtasten, Sitzoberflächen, Lenkrad (nach jeder Schicht!) verwenden wollen.

 

Bei jedem Fahrerwechsel müssen das Lenkrad, Schalthebel, Tablet, Kasse und Scheibe gereinigt werden. Tablet, das Radio und die Scheibe dürfen nicht mit dem Desinfektionsmittel gereinigt werden! Einmal in der Woche werden die Busse dann noch mal gründlicher gereinigt (d.h. Boden und Wände).

 

Fahrgäste, die ihren Mund-/Nasenschutz z.B. zuvor verloren haben, erhalten von uns Ersatz, wobei wir an eine Spende von EUR 0,50 pro Stück denken. Personen ohne Mund-/Nasenschutz werden wir auch dann stehenlassen, selbst wenn diese von der Pflicht zum Tragen befreit sind.

 

Der Fahrerschutz, d.h. der schwenkbare Spuckschutz, darf beim Fahren nicht geöffnet bleiben! Für den Fall einer Vollbremsung müsste der Magnet min. 30 kg Zugkraft haben, dann könnte niemand vom Fahrersitz aus die Scheibe schließen. Gereinigt werden die Scheibe, Tablet und das Radio mit handelsüblichen Reinigungsmitteln unter Verwendung eines Stofftuches. Kunstfasertücher würden das Material zerkratzen und sind daher ungeeignet. Beides befindet sich ebenfalls in den Bussen.

 

 

Nachfolgend zusammengefasst die wichtigsten Punkte:

 

 

·    Jeder Fahrgast hat bei Betreten des Busses und während der Fahrt mindestens eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) zu tragen.

 

·    Innerhalb der abgetrennten Fahrerkabine ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) oder eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) nicht erforderlich - während der Fahrt auch gesetzlich nicht zulässig!

 

·    Falls Fahrgästen beim Zu- und Aussteigen geholfen wird, und dabei der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann,  ist mindestens die persönliche Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) zu tragen. Ergänzend wird für den Bedarfsfall ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz (MNS) - sogenannte Operations (OP)- Maske - im Bus vorgehalten.

 

·    Ferner werden im Bus für die Fahrer Einmalhandschuhe vorgehalten. Diese können sowohl beim Einladen von Rollstühlen/Gehhilfen etc. getragen werden als auch bei der Reinigung von Haltestangen im Bus, etc. und beim Fahrerwechsel (z.B. Lenkrad, Schalthebel, Kasse, etc.). Zur Reinigung von Oberflächen reicht die Anwendung von handelsüblichen Reinigungsmitteln unter Anwendung von mechanischer Reibung (wird im Bus vorgehalten).

 

·    Zur regelmäßigen Handdesinfektion steht den Fahrern Hand-Desinfektionsmittel zur Verfügung. Tablet, das Radio und die Scheibe dürfen nicht mit dem Desinfektionsmittel gereinigt werden! Ein übermäßiger Gebrauch des Desinfektionsmittels muss unbedingt vermieden werden, da anderenfalls Rutschgefahr in den Bussen besteht, das Mittel Flecken hinterlässt und nicht sorgfältig abgetrocknete Sitze Flecken an der Kleidung von Fahrgästen und Kollegen hinterlassen.

 

·    Der Bus ist gut zu durchlüften, d.h. die Dachluke zum Zweck der Dauerbelüftung ständig geöffnet zu halten.

 

·    Grundsätzlich sind die Husten- und Nies-Etikette einzuhalten.

 

Unser neuer Bürgerbus

(Walsrode, 23. März 2018)

Heute unterzeichneten Thorsten Kayser (re.), Sprecher der Geschäftsführung der Haller Busbetrieb GmbH (HBB) , und Joachim Wiebring (li.), 1. Vorsitzender des Bürgerbus Walsrode e.V., einen Kooperationsvertrag zur Fortführung der Bürgerbuslinie im Bereich Walsrode.

Damit übernimmt die HBB ab dem 1. August 2018 für zehn Jahre den Betrieb der Bürgerbuslinie 555. Sie verbindet die Ortschaften Walsrode-Düshorn-Bockhorn-Krelingen-Westenholz. Der Kleinbus mit 8 Fahrgastplätzen ist barrierefrei und bietet auch Platz für Rollatoren, Kinderwagen und einen Rollstuhl. Er verkehrt werktags (außer samstags) in der Zeit von 9 bis 21.30 Uhr im Zweistundentakt.

Joachim Wiebring zeigte sich sehr erfreut über die Partnerschaft: „Mit Haller Busbetrieb haben wir einen kompetenten Partner gefunden, um die Fortführung der Bürgerbuslinien für die Walsroder Landbevölkerung sicher zu stellen.“

„Der Bürgerbus ist eine intelligente Ergänzung zum bestehenden Fahrplanangebot im Heidekreis. Das Bürgerbusteam zeigt sich hier vor Ort besonders innovativ und engagiert. Wir freuen uns darauf, gemeinsam für die Menschen Verbindungen zu schaffen“, so Thorsten Kayser

Die Bürgerbusse übernehmen zum bestehenden ÖPNV-Angebot eine Ergänzungsfunktion. Sie sorgen für die Anbindung an das nächste Stadtzentrum in zeitlicher oder örtlicher Ergänzung des Regionalbusverkehrs.